Monatliche Nebenkosten Haus
  • Save

Monatliche Nebenkosten Haus

Monatliche Nebenkosten Haus

Gut zu Wissen

Monatliche Nebenkosten für ein Haus – Bevor Sie Eigentümer werden, ist es interessant, sich über die zusätzlichen Kosten, Gebühren und Steuern zu informieren, die ein Vermieter im Vergleich zu einem Mieter zu zahlen hat. In der Tat, wenn die Rückzahlung des Immobiliendarlehens die Zahlung einer Miete insgesamt ersetzt, gibt es eine Vielzahl von Dingen zu zahlen zusätzlich jeden Monat, jedes Jahr oder öfter.

Werbung
Werbung

Nach der Überprüfung der Kosten für einen Immobilienkauf, lassen Sie uns auf das Budget schauen, das geplant werden muss, um die neuen Ausgaben eines Hausbesitzers zu decken. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre monatliche Rückzahlungskapazität so zu planen, dass Sie keine zu hohe monatliche Zahlung wählen. Liste der zu budgetierenden Gegenstände, für die Sie ein Hausbesitzer werden, wenn Sie von einem gemieteten Haus zu einem gekauften Haus wechseln, gibt es verschiedene Gebühren zu zahlen.

Wir haben in unserem Artikel über die Kosten des Erwerbs einer Wohnung oder eines Hauses gesehen, dass es neben dem Kaufpreis der Immobilie noch Notargebühren im Verhältnis des Kaufpreises für eine alte Immobilie und für eine neue Immobilie gibt.

Immobilienvermittlungsgebühren, wenn es einen Vermittler zwischen Ihnen und dem Verkäufer gab: bis 10% des Immobilienpreises. Finanzierungsantragsgebühren, mit denen der Aufwand für die Erstellung des Hypothekenantrags und der dazugehörigen Versicherung finanziert wird. Die Kosten für die Sicherung eines Hypothekenkredits. Dies ist eine Kosten, die nur einmal bezahlt werden muss, wenn Sie Ihren Immobilienkauf unterschreiben.

Sie müssen dann verschiedene andere Gebühren einplanen, die während Ihrer Besitzzeit dieser Wohnung oder dieses Hauses zu zahlen sind. Wir werden auf jeden von ihnen im Folgenden näher eingehen, aber hier ist die Liste:

Die Grundsteuer, die jedes Jahr zu zahlen ist.

Hausratversicherung, die mehr kosten kann als die Miete, weil Sie auch das Gebäude und nicht nur die Möbel bzw. Ausstattung versichern.

Die Kosten für die Finanzierung dieses Hauses: Hypothekenzinsen, Sterbe- und Invaliditätsversicherung und optional andere Versicherungen wie Arbeitslosen- oder Arbeitslosenversicherung,

Wiederverkaufsgarantie usw. Große Wartungs– und Reparaturarbeiten, die Sie als Mieter vorher nicht bezahlen mussten. In den folgenden Abschnitten werden wir diese verschiedenen Zusatzkosten mit den Mitteln zur Berechnung oder Schätzung detailliert beschreiben, bevor wir uns mit dem speziellen Fall des nicht besetzten Eigentümers befassen, insbesondere für diejenigen, die eine Immobilie kaufen, um sie zu mieten.

 

Monatliche Nebenkosten für ein bewohntes Haus – Renovationskosten

Finanz- und Renovationskosten

Hausbesitzer-Versicherung

Es sei denn, Sie sind Miteigentümer, sind Sie nicht verpflichtet, eine umfassende Hausbesitzer-Versicherung zu kaufen, wenn Sie das Haus besitzen, das Sie belegen. Dies wird jedoch dringend empfohlen. Für verschiedene Risiken gibt es unterschiedliche Deckungsgrade. Im Allgemeinen neigen Menschen dazu, ihr Eigentum höher zu versichern, wenn sie es besitzen, als wenn sie es mieten. Dies kann zu zusätzlichen Kosten für Ihre Hausratversicherung jeden Monat führen.

Immobilienfinanzierungskosten

Die Rückzahlung eines Immobiliendarlehens für einen Vermieter wird oft mit der Zahlung der Miete für einen Mieter gleichgesetzt. Dies ist nur eine sehr ungefähre Sichtweise. Zuerst einmal, wenn Sie Ihre monatliche Hypothekenzahlung bezahlen, zahlen Sie tatsächlich 2 Dinge:

die Zinsen, die in diesem Monat fällig werden, basierend auf dem Zinssatz Ihres Darlehens und dem Kapital, das Sie zur Rückzahlung übrig gelassen haben. Ein Teil des Fremdkapitals, das Sie an Ihre Bank zurückzahlen, von dem Geld, das sie an Sie ausgegeben hat.

Sein Betrag entspricht der Differenz zwischen Ihrer monatlichen Zahlung und dem Zinsbetrag des Monats. Ihre tatsächlichen Kosten für diese monatliche Zahlung sind daher nur der Betrag der Zinsen.

Dann gibt es andere Punkte, die jeden Monat zu zahlen sind, wenn man ein Haus mit einer Hypothek für einen Hauskauf finanziert: Ihre Bank hat Sie wahrscheinlich gezwungen, eine Hypothekenversicherungspolice für Tod und Invalidität abzuschließen. Wir sprechen über  für die Todesfall- und Invaliditätsversicherung. Sie müssen daher einen monatlichen Kreditversicherungsbeitrag zahlen. Sein Betrag wird entweder auf das Anfangskapital oder auf das verbleibende fällige Kapital berechnet. Sie kann je nach Deckungsumfang und Versicherer stark variieren. Mit einer Hypothekenversicherungssimulation ist es möglich, einfach nach dem besten Angebot zu suchen. Seine monatlichen Kosten liegen in der Größenordnung von einigen Dutzend Euro pro Monat und das für die gesamte Dauer der Kreditrückzahlung.

Es hängt von der Höhe der Kreditaufnahme, dem Versicherungstarif und Ihren Antworten auf den Gesundheitsfragebogen ab. Sie haben die Möglichkeit, aber nicht die Pflicht, auch andere Arten von Versicherungen gegen das Risiko der Nichtrückzahlung Ihrer Hypothek abzuschließen, wie z.B. Arbeitslosenversicherung oder Arbeitsplatzverlust. Es gibt auch eine garantierte Wiederverkaufsversicherung. Dies können optionale zusätzliche Gebühren sein, die jeden Monat zu zahlen sind.

Wohnung in einer Wohngemeinschaft

Wohngemeinschaft von Eigentümern

Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung, entweder für den Verkauf vor dem Ende Ihrer Hypothek, oder weil Sie die Möglichkeit haben und es interessant finden (siehe das Interesse an einer vorzeitigen Rückzahlung), oder um Ihr Darlehen von einer anderen Bank zu einem besseren Zinssatz zurückzahlen zu lassen, müssen Sie eine Vorfälligkeitsgebühr zahlen. Es sei denn, du hast sie bei der Vertragsunterzeichnung verhandelt. Renovierungs- oder Verbesserungsarbeiten, Sie bezahlen nur kleinere Wartungsarbeiten an der Unterkunft oder den Wohnungseigentumsgebühren im Zusammenhang mit der Instandhaltung und der aktuellen Nutzung der Räumlichkeiten.

In der Eigenverantwortung ist das ganz anders. Es liegt an Ihnen, für jede Art von Reparatur zu bezahlen. Das bedeutet, dass Sie neben kleineren routinemäßigen Wartungsarbeiten auch größere Arbeiten bezahlen müssen: einen ausfallenden Kessel, eine Fassadensanierung, einen zu wechselnden Warmwasserspeicher usw. Dies sind allesamt zu erwartende Kosten. Für eine Wohnungseinheit kann über diese Art von Arbeit auf einer Versammlung abgestimmt werden und berücksichtigt nicht unbedingt Ihre Entscheidungen und Ihre aktuellen finanziellen Möglichkeiten.

Einige Gemeinschaften der Eigentümer verfügen über Rückstellungen für das ganze Jahr über, um größere Renovierungen zu ermöglichen. Es liegt an Ihnen, sich über die Sondereigentumsgebühren, die geplanten oder zu planenden Arbeiten usw. zu informieren. Bei Einfamilienhäusern können Sie Renovierungen und Verbesserungen entsprechend Ihren finanziellen Möglichkeiten leichter durchführen und die Handwerker, Materialien usw. auswählen. Das lässt mehr Freiheit, aber Sie werden auch der Einzige sein, der diese Gebühren bezahlt, weil sie nicht mehr kollektiv sind. Schätzungen zufolge machen einige von ihnen etwa 1% pro Jahr des Immobilienpreises für alle Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten auf lange Sicht aus. Dies ist eine allgemeine Regel, die recht gut funktioniert, außer in einigen geografischen Gebieten, in denen die Immobilienpreise sehr hoch sind. Dies ist nur eine Schätzung, da es von der Immobilie, Ihrer Fähigkeit, einen Teil der Arbeit selbst auszuführen, etc. abhängt.

Monatliche Nebenkosten Haus – Weitere Kosten

Weitere Kosten

Es gibt noch einen weiteren Faktor, der Ihre Ausgaben erhöhen kann, wenn Sie einziehen und in den kommenden Jahren. Es ist schwierig zu quantifizieren, da es von Person zu Person stark variieren kann, je nach Persönlichkeit, Wünschen und Bedürfnissen. Zum Beispiel ist es ein Entwicklungs- und Dekorationsbudget, das ein wenig oder viel größer sein kann, als wenn Sie in eine gemietete Wohnung ziehen. In der Tat wollen wir öfter Dinge ändern, andere verbessern, häufiger renovieren, etc. Dies erfordert ein Budget für Arbeit und Dekoration, das oft viel größer ist als bei der Vermietung.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass wir langfristig logisch im Verhältnis zu einer Miete kaufen und aus dem Gefühl, zu Hause zu sein. Um einen Platz zum Leben zu schaffen. Abhängig davon, wie Sie leben, kann diese Kluft in Gefühlen und Wünschen zwischen einer Immobilie, die Sie mieten oder kaufen, variabel sein.

In den meisten Fällen ist es in jedem Fall ein Element, das zusätzliche Kosten verursacht. Auch der Fall des nicht bewohnten Hauses kann dem Eigentümer zusätzliche monatliche Kosten verursachen, insbesondere wenn Sie diese Investition auf Kredit finanzieren. In der Tat, es sei denn, Sie haben eine sehr gute Investition mit einem positiven Cashflow gefunden, die Miete durch den Mieter in der Regel nicht erlaubt es Ihnen, alle Gebühren und Ausgaben eines Vermieters zu zahlen.

Insbesondere gibt es verschiedene Kosten, die neben einer traditionellen Hypothekenrückzahlung zu erwarten sind und die nicht vom Mieter getragen werden: Kosten, die dem Mieter nicht in Rechnung gestellt werden, bleiben zu tragen, sei es für eine Eigentumswohnung oder eine Einzelimmobilie, einige Reparaturen oder einige Verbesserungen bleiben in der Verantwortung des Vermieters.

Grundsteuer: Sie muss vom Eigentümer der Immobilie bezahlt werden, im Gegensatz zur Steuer auf die Sammlung von Hausmüll, die vom Mieter bezahlt werden kann. Renovierungs- und Verbesserungsarbeiten: Alle größeren Arbeiten müssen noch vom Eigentümer durchgeführt und bezahlt werden.

Versicherung des nicht vom Hauseigentümer bewohnte Haus: Es ist besser, Ihr Haus für den Bau zu versichern, auch wenn der Mieter für dieselbe Wohnung auch die Hausratversicherung abschließen muss. Und alle Elemente Ihres Mietmanagements (Verwaltung, Mieterverwaltung, verschiedene Versicherungen, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, etc.). Die Vermietung bereitet sich daher auch auf die Budgetebene vor. Für diejenigen, die mehr wissen wollen, finden Sie unseren Leitfaden für die Investition in Mietimmobilien.  Damit ist der Ratgeber zum Thema Monatliche Nebenkosten Haus an seinem Ende angekommen.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap