Holzfenster der praktische Ratgeber

Holzfenster der praktische RatgeberHolzfenster verbinden Eleganz und Tradition.

Neben dem Holzfenster gibt es Aluminiumfenster, Kunststoff und gemischte Aluminium-Holz Fenster, eines der 4 üblichen Materialien für Ihre Fenster.

Das Design eines Holzfensters

Das Holzfenster ist DAS Fenster schlechthin.

Werbung

Unsere Empfehlungen für Heimwerker und Profis

Es kann in verschiedenen Holzarten hergestellt werden:

  • edle Arten (Eiche, Moabi, Tauari….), die keiner Behandlung bedürfen ;
  • Standardarten, die wasserabweisend (wasserabweisend), fungizid und insektizid (fäulnis- und insektenresistent) behandelt werden, wie z.B. Weichhölzer.
  • Kiefer ist die billigste, aber Douglasie oder Lärche sind erschwinglich.

Das Holzfenster eignet sich dank des verleimten Laminatsystems (miteinander verleimte Holzlamellen) jetzt auch für großformatige Fenster (Erker, Veranden), aber große Formate sind wesentlich teurer als Kunststofffenster oder Aluminiumfenster.

Vor- und Nachteile des Holzfensters

Das Holzfenster ist ästhetisch und isolierend. Es ist schwieriger zu warten.

  • Wärme- und Schalldämmung: Hervorragendes Material für die Wärme- und Schalldämmung
  • Haltbarkeit: Stabiles und langlebiges Material durch Fungizid, Insektizid und wasserabweisende Behandlung zum Zeitpunkt der Herstellung.
  • Preis: Ausgezeichnetes Qualitäts-/Preisverhältnis von Industrie-Holzfenstern. Der Preis ist ähnlich wie bei PVC, aber günstiger als bei Aluminium oder Aluminium-Holz für kleine Formate. Ein Holzfenster (Großformat) bleibt wegen der angewandten Technik, die eine Verformung des Holzes verhindert, sehr teuer.
  • Ästhetisch: Sehr elegant. Warm. Kann in allen Schattierungen lackiert werden.
  • Pflege: Je nach Beanspruchung alle 2 Jahre beizen oder alle 10 Jahre lackieren.
  • Umweltschutz : Holz ist ein natürlicher und nachwachsender Werkstoff. Die Behandlungen des Fensters sind nicht natürlich.
Auch interessant!
Starken Rost entfernen auf Fenstern
Share via
Copy link