Die Hausbauseite
Gewächshausheizung

Gewächshausheizung – Sein Gartengewächshaus richtig heizen

Gewächshausheizung – Sein Gartengewächshaus richtig heizen

Gewächshausheizung und natürlich der Standort ist neben Isolierung, Belüftung und Bewässerung eines der fünf wesentlichen Kriterien eines Gartengewächshauses.

Wie man ein Gartengewächshaus erfolgreich heizt

Ein Gewächshaus soll das Wachstum von Pflanzen fördern, indem es ein günstiges Umfeld in Bezug auf Licht, Feuchtigkeit und Wärme bietet. Die Temperatur ist daher von größter Bedeutung, und man kann sogar sagen, dass die richtige Überwachung dieses Parameters einer der Gründe für seine Existenz ist.

Bestseller Nr. 1
Beckmann BS Beta-Solar Wärmespeicher
21 Bewertungen
Beckmann BS Beta-Solar Wärmespeicher
  • Frostschutz- und Vegetationsheizung fürs...
  • geschenkte Energie
  • einfache Handhabung
AngebotBestseller Nr. 2
Bio Green Elektrogebläseheizung Palma digital, silber/schwarz, 2000 Watt (inkl. Digital-Thermostat)...
59 Bewertungen
Bio Green Elektrogebläseheizung Palma digital, silber/schwarz, 2000 Watt (inkl. Digital-Thermostat)...
  • 2000 Watt (inkl. Digital-Thermostat)
  • Digitale Steuerung der Gewächshausheizung mit...
  • Thermostat Einstellbereich -50°C bis +99°C
Bestseller Nr. 3
LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat 80w
6 Bewertungen
LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat 80w
  • Schützt Pflanzen gegen plötzliche Temperatur-...
  • Verbraucht, ähnlich wie eine gewöhnliche...
  • Bietet eine stabile Umgebung

Drei Arten von Gewächshäusern werden üblicherweise nach der erreichten Mindesttemperatur definiert (die Wahl hängt natürlich von der Art der zu kultivierenden Pflanzen ab):

  • ein Kaltgewächshaus mit einer Mindesttemperatur von 4° C;
  • ein gemäßigtes Gewächshaus mit einer Mindesttemperatur von 10° C;
  • ein tropisches Gewächshaus mit einer Mindesttemperatur von 17° C.

Gewächshausheizung

Drei Heizungsarten für Gartengewächshäuser

Wenn Sie Ihr Gewächshaus ernsthaft in Betrieb nehmen wollen, d.h. empfindliche Pflanzen das ganze Jahr über erhalten wollen, müssen Sie es mit einer Heizung ausstatten. Für ein kaltes Gewächshaus verwenden Sie Ihre Heizung nur wenige Wochen im Winter, aber es wird einen guten Teil des Jahres für ein tropisches Gewächshaus arbeiten. Es liegt also an Ihnen, die passende Lösung für Ihre Pflanzen , die Wintertemperaturen in Ihrer Region und die Größe Ihres Gewächshauses zu wählen. Drei Energiequellen sind möglich:

mit Elektrizität;
auf Öl;
mit Gas

Denken Sie daran: Die Temperatur am Boden ist nicht die gleiche wie in der Luft, daher ist es wichtig, eine gleichmäßige Temperatur in einem Gewächshaus aufrechtzuerhalten!

Die elektrische Gewächshausheizung

Elektrische Heizung ist sicherlich die effizienteste Lösung für kleine und mittlere Gewächshäuser:

Die Vorteile einer elektrischen Gewächshausheizung

  • sauber, sicher und einfach in der Handhabung;
  • Kann die Temperatur mittels eines Thermostats präzise regeln;
  • kontrollierter Verbrauch mit möglicher Leistungsmodulation ;
  • konzipiert für den Betrieb in einem feuchten Raum;
  • sehr einfach zu installieren, ein elektrischer Anschluss genügt.
  • Sein Hauptnachteil: Aufmerksamkeit, Ihr Stromverbrauch kann schnell wegfliegen.
  • Achtung: Nur Gewächshausgeräte verwenden.

Es gibt drei Haupttypen von elektrischen Heizkörpern für die Beheizung eines Gewächshauses:

Der Rohrheizkörper :

  1. Rohre werden an den Wänden des Gewächshauses angebracht;
  2. sorgt für eine sehr homogene Wärmeverteilung;
  3. aber sehr teuer.

Der Lüfterkühler:

  1. Luft oben im Gewächshaus an und gibt sie über verstellbare Auslassrohre aus;
  2. effiziente Luftmischung;
  3. kann im Sommer als Ventilator eingesetzt werden.
  4. Der Heizlüfter ist ideal für ein kaltes oder temperiertes Gewächshaus:
    viel billiger;
  5. erzeugt eine mehr oder weniger homogene Heißluftzirkulation;
  6. auf den Boden zu legen oder in der Höhe zu fixieren;
  7. bei einigen kann der Blasmodus alleine funktionieren, um Ihr Gewächshaus im Sommer zu lüften;
  8. reserviert für kleine Gewächshäuser (weniger als 15 m²).

Der Öl-Gewächshaus-Heizkörper

Der Ölheizkörper ist nur für sehr kleine Gewächshäuser bestimmt, die als kalt bezeichnet werden, für eine frostfreie Wartung:

Vorteile

  • einfach zu installieren, transportabel ;
  • wirtschaftlich.

Sein Hauptnachteil:

  • hat keinen Thermostat, der zu pflanzenschädlichen Temperaturschwankungen führen kann ;
  • die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung;
  • geringe Kapazität, daher häufiges oder sogar tägliches Befüllen.

Vorsicht :

Verwenden Sie nur Kerosin (weißes Öl ohne Schwefel), sonst riskieren Sie Gasdämpfe, die sich als giftig für Pflanzen erweisen könnten;

Lüften Sie das Gewächshaus regelmäßig, da die Ölheizung dazu neigt, die Luft zu befeuchten.

Der Treibhausgas-Heizkörper

  • Der Gas-Heizkörper ist eine Treibhaus-Heizlösung, die mit Propangas arbeitet:
  • Seine Vorteile
  • relativ wirtschaftliches System
  • benötigt keinen elektrischen Anschluss;
  • mehr Autonomie als eine Ölheizung.

Seine Nachteile:

  1. die Versorgung und Lagerung von Gasflaschen;
  2. Stellen Sie sicher, dass das Gewächshaus gut belüftet ist, da das Gas die Ränder der Blätter verbrennen und zum Fallen bringen kann.

Vorsicht :

  1. kein Butan verwenden, dieses Gas ist zu frostempfindlich;
  2. Zudem emittiert Propan deutlich weniger Schadstoffe.

Achten Sie zunächst auf die Isolierung Ihres Gewächshauses!

Es ist offensichtlich, aber Sie müssen darüber nachdenken, Sie verlieren den ganzen Nutzen der Gewächshausheizung  (ohne den Abfall zu zählen!), wenn Ihr Gewächshaus schlecht isoliert ist. Denken Sie an die Doppelverglasung, aber auch an die isolierenden Geotextilien, die das Licht durchlassen, oder einfach an die Luftpolsterdämmplatten.

Gewächshausheizung – Sein Gartengewächshaus richtig heizen
5 (100%) 1 vote

Gewächshausheizung – Sein Gartengewächshaus richtig heizen

von admin verbleibende Lesezeit 3 min
0