Dachreparatur selber machen

Dachreparatur selber machen der praktische Ratgeber

Die Dachreparatur kann die 3 Arten von Dächern betreffen: schräg, flach und abgerundet.

Werbung

In einigen Fällen hat das Dach nicht mehr alle seine volle Integrität. Die Symptome dieser Schäden sind dann erkennbar und eine Dachreparatur ist unumgänglich.

Dachreparatur: Warnhinweise

Um zu wissen, ob das Dach zu reparieren ist, können einige Zeichen hinweisen:

  • Feuchtigkeit im Dachboden, im Rahmen, in der Dämmung.
  • Schwarze Flecken auf dem Rahmen.
  • Wasserflecken an der Decke.
  • Bemaltes Papier an der Fuge der Decke unter dem Dach, das sich löst.
  • Schimmel an den Decken, der auch an den Wänden heruntergehen kann.
  • Moos auf Fliesen.
  • Die Energieverluste nehmen zu.
  • Verminderung des thermischen Komforts.
  • Gefühl von feuchter oder abgestandener Luft im Raum unter dem Dach.

Wenn eines oder mehrere dieser Symptome beobachtet werden, muss die Dachreparatur schnell angegangen werden, bevor sie die Struktur des Hauses angreift.

Nehmen Sie direkten Kontakt mit Fachleuten auf, um ein individuelles Angebot zu erhalten.

Dach- und Abdichtungsprobleme

Wenn das Dach Abdichtungsprobleme hat, erfolgt die Reparatur in der Regel in mehreren Schritten:

  • Moos, Schimmel und Staub auf dem Dach werden entfernt.
  • Wir identifizieren und reparieren Leckagen.
  • Eine wasserabweisende Behandlung wird in einer einzigen Schicht von unten nach oben aufgetragen.
  • Die Reparatur kann durch Auftragen eines flüssigen Harzes abgeschlossen werden, wodurch eine Beschichtung entsteht, die perfekt zur Abdeckung passt.

Bei Flachdächern bedeutende Leckagen

  • Entfernen Sie die Schutzschicht.
  • Reparieren Sie das wasserdichte Element.
  • Oder sogar mit Asphalt bedecken.

Gut zu wissen: Nur ein Profi kann Ihnen eine angepasste und dauerhafte Lösung bieten, denn die technischen Zwänge machen eine dauerhafte Dachreparatur sehr Aufwändig.

 

Weblinks:

Focus.de

Aufrufe: 29

Share via
Copy link
Powered by Social Snap